Happy Ass: Anal Exploration

 

 

“Open your ass – and your heart and mind will follow!”                                                          *Chester Maynard

 

Warum sich nicht einmal spielerisch und mit achtsamer Neugier mit unserem Hinterteil beschäftigen? Von gesteigertem Bewusstsein und Sensibilität für Rosette, Rektum und Beckenboden über Analmeditation bis Analmassage (und allerlei anderem): Mit Anal Explorations kannst Du dein Allerheiligstes und den Allerwertesten entdecken, den weit unterschätzten und missachteten Körperteil, der es in und um sich hat. Es geht rund um das Arschloch – das glückliche Arschloch. Dieses ist sicherlich der Körperteil, der am meisten mit Scham, Ekel und anderen negativen Gefühlen belegt ist. Doch wo die größten Widerstände und Ängste sind, gibt es auch viel zu lernen und zu entdecken, Gesundheit und Lust liegen hier nah beieinander und eröffnen einen tiefen Zugang zum eigenen Körper, zu Sexualität und Verbundenheit.

Kein anderer Körperteil steht so sehr für Aspekte körperlicher und emotionaler Öffnung und Ausdehnung. Widmen wir uns unserem Arsch, üben wir uns im Loslassen, Annehmen, Wahrnehmen und Durchdringen.

Schon im Sinne einer vorurteilsfreien, ganzheitlichen und gesundheitsbewussten Betrachtung des Körpers sollten die Vorgänge von Aufnahme, Verdauung und Ausscheidung viel mehr Beachtung erfahren. Ich vermittle daher gerne auch grundlegende Aspekte von Darm- und Anuspflege. Auch der Verortung des Analbereichs im Becken und Genitalbereich – eines unserer wichtigsten körperlichen und energetischen Zentren – widmen wir uns während der analen Forschungen und damit der Entspannung und Stimulation der Beckenkraft.

Indirekt mögen dabei Themen wie Gender und Fluidität von sexueller Orientierung berührt werden. Unabhängig von Konstruktionen sexueller Identität und jenseits biologischer Einschränkungen lassen sich durch eine bewusste Auseinandersetzung mit dem Allerwertesten für jede*n Lust, Zufriedenheit und Gesundheit unterstützen. Du kannst erfahren, wie durch anale Berührung intensive Intimität und Verbindung entstehen, die Vertrauen und Verantwortung fordern und fördern und welche emotional heilsamen Kräfte freisetzen können. In deinem eigenen Analbereich zu Hause zu sein, verschafft dir ein Gefühl von Vertrauen und Stabilität in dich und die Welt, von Verwurzelung und Erdung.

Wichtig ist mir, dass wir uns bei der Erforschung deines Analbereichs nach deinem eigenen Tempo und Limit richten. Gerade beim Anus, seinen eigensinnigen Schließmuskeln und seiner Verortung im komplexen Beckentrakt spielt das Spüren deiner Grenzen, Bedürfnisse, Sehnsüchte und Ängste eine wichtige Rolle. Ob als Anfänger oder erfahrener Analliebhaber: Wir können uns in sicherem Wohlfühl- und Lustterrain bewegen oder gemeinsam Grenzen erforschen und auch achtsam erweitern. Immer aber im Rahmen vorheriger Absprache und unseres Austauschs während einer Session.

 

Neben ganzkörperlicher Massage kann unsere gemeinsame Arbeit u.a. Analmappings, Becken-, Anal- und Prostatamassagen enthalten.

Für Menschen mit Vagina kann auch das Erforschen der G-Fläche über den Anus ein spannendes Erleben sein.

 

Interessiert dich dieses Thema? Dann ist vielleicht auch der 4-Tagesworkshop Happy Ass für dich spannend, den ich einmal im Jahr in Berlin und manchmal auch in anderen Städten anbiete. Für kommende Termine schaue bitte dazu in meinen Kalender. 

Thai-Tantra-Massage

Basic Plan
€120 / / 1h
1h reine Massagezeit

ca 2h Aufenthalt

Vor- und Nachgespräch

Dusche

Basic Plan
€170 / / 1,5h
1,5h reine Massagezeit

ca 2,5h Aufenthalt

Vor- und Nachgespräch

Dusche

Basic Plan
€220 / / 2h
2h reine Massagezeit

ca 3h Aufenthalt

Vor- und Nachgespräch

Dusche

 

 

Date

20. Oktober 2017

Category

Bodywork, Massagen