Bewusstseinsorientierte Arbeit mit Körper, Geist und Sexualität

Sexological Bodywork

Der Mut zu Sinn und Sinnlichkeit ist der Mut zum Sein

 

Mit Sexological Bodywork kann Mann wie Frau wie Menschen jeglichen Geschlechts und sexueller Orientierung als auch Paare die eigene wie gemeinsame Sexualität entdecken und erweitern. Dazu braucht es nicht ein scheinbares Problem als Beweggrund. Sexualität ist ein Thema, das uns alle beschäftigt und das Bestandteil eines jeden Leben ist. Trotz des großen Interesses gibt es aber nur wenige Orte, wo sich Sexualität lernen und mehr über dieses weite Feld erfahren lässt. Oft weiß man gar nicht, welchen großen Wissens- und Erfahrungsschatz es zu diesem Lebensbereich zu entdecken gibt. Mit Sexological Bodywork kannst du das mit kompetenter Begleitung herausfinden.

Sexological Bodywork ist bewusstseinsorientierte Körperarbeit und körperorientiertes Sexualcoaching. Der Ansatz wurde als Diplomlehrgang am Institute for Advanced Studies of Human Sexuality in San Francisco von Joseph Kramer entwickelt. Zunehmend schätzen auch Therapeut*innen und Psycholog*innen die Qualitäten der effektiven und kreativen Methode und arbeiten ergänzend mit Sexological Bodyworker*innen zusammen (Informationen zu meiner Kooperation mit Dipl. Psych. Annette Bertschi findest Du hier).

Der somatische Ansatz achtet die ganzheitliche Verbindung, Lebendigkeit und Wandelbarkeit von Körper und Geist. Klassische Sexualtherapien setzen größtenteils auf verbale Kommunikation und rationales Verstehen, die Schulmedizin pathologisiert körperliche und psychische Unausgewogenheiten und Beschwerden als (sexuelle) Störungen und Anomalien. Sexological Bodywork versteht Körper und Geist als beseelten Gesamtorganismus, der sich stets selbst reguliert und über genügend Selbstaktivierungskräfte verfügt, wenn wir nur auf ihn hören und durch ihn lernen wollen. „Probleme“ werden somit zu einem Ruf des Körpers, der sich in Verbindung setzen und in seiner Entwicklung unterstützt werden will.

 

Es gibt viele Gründe, die eigene Sexualität mit Sexological Bodywork zu erforschen. Sexological Bodywork…

  • fördert Lust, Genuss und Lebenskraft.
  • unterstützt persönliches Wachstum, Lernen und Transformation.
  • erforscht den authentischen Ausdruck deiner Sexualität und wertschätzt deine Einzigartigkeit.
  • vertieft die Fähigkeit zu Intimität und Sinnlichkeit mit sich selbst oder dem/der Partner*in.
  • begleitet darin, den eigenen Körper, seine inneren Prozesse und Bedürfnisse wahrzunehmen und sich mit ihm in Beziehung zu setzen – die eigene Identität in sich selbst zu verkörpern (Embodiment).
  • hilft, erlernte Gewohnheiten und Muster zu erkennen und aus ihnen herauszutreten, um das gesamte Spektrum unseres Potenzials zu erfahren.
  • Der Körper wird zu einem Medium von Erkenntnis und Bewusstsein über uns, unsere Sexualität und (Beziehungs-)Muster.
  • Unsere körpereigenen Ressourcen verhelfen uns somit zu einem freieren und lustvolleren Sex-, Beziehungs- und Alltagsleben.

 

Ganz praktisch gibt es u.a. zu entdecken und zu lernen:

  • Aneignung und Entwicklung einer selbst-bestätigten Intimität und Sexualität
  • Selbstakzeptanz bzw. Erweiterung des Verständnisses des eigenen Körpers und Geschlechts
  • Entdeckung und Erspüren der sexuellen Anatomie, Erkundung und Aktivierung des inneren Körperraums
  • Annahme und Liebe der eigenen Sexualität und von Sexualität im allgemeinen
  • Wissen und Lernen rund um Themen von Erregung, Orgasmus, Erektion und Ejakulation
  • Lernen des Schenkens und Empfangens von Sinnlichkeit
  • Vertiefung der emotionalen Verbundenheit und gemeinsamen Sexualität in Beziehungen
  • Anale Genussfähigkeit in Verbindung mit analer Gesundheit und allgemeinem Wohlergehen
  • Heilung und Reaktivierung von Schmerz- und Narbengewebe im Genital- und Beckenbereich
  • Rückaneignung sexueller Funktionsweisen und Genussfähigkeit nach einer Geburt oder nach operativen Eingriffen im Genitalbereich, Brustbereich und an der Prostata

 

Die Methoden Die somatische Körperarbeit greift die Sinnlichkeit und Intelligenz des Körpers auf und erspürt auch Blockaden oder Spannungen im Zellsystem, zu denen unser rationales Bewusstsein oftmals keinen Zugriff hat. Dennoch wirken sich diese auf unsere Gesundheit, unser Denken und Fühlen und unsere Lebensgestaltung aus. Dies zeigt sich auf der körperlichen, emotionalen und psychischen Ebene unter anderem in Form von alltäglichen Gewohnheiten und Nachlässigkeiten über hartnäckige Muster, körperliche Einschränkungen und Unwohlsein bis hin zu Schmerzen, Krankheiten oder zwanghaften Vermeidungen.

Durch nach innen gerichtete Aufmerksamkeit, direktes Erspüren und Berührung sowie durch entsprechende Übungen während der Körperarbeit wird das eigene Empfindungs- und Erregungspotenzial erweitert. Physische Blockaden und Verspannungen und mentale Muster werden bewusst gemacht und Raum geschaffen für neue Empfindungen, Fähigkeiten, Informationen und Veränderung. Zugleich übt sich der/die Empfangende darin, das innere Erleben verbal und physisch zu kommunizieren und aufkommende Bedürfnisse mitzuteilen. Scheinbar körperliche Beschwerden oder sogenannte „Störungen“ und psychosomatische Symptome können so durch direkte Befragung des Körpers und Prozessarbeit erfahrbar gemacht und gelöst werden.

Die Körperarbeit kann Atem/Stimmarbeit, bewusste Bewegung, Witnessing, Berührung, Ganzkörper-, Genital- und Analmassagen, Körper-, Genital- und Analmapping, Orgasmic Yogaübungen (bewusste Selbstliebe), Beckenbodenübungen und körperliche Achtsamkeitsübungen wie Genitalmeditation umfassen.

 

Information und Beratung Außerdem unterstützt Sexological Bodywork die Entwicklung der individuellen sexuellen Identität mit Aufklärung und im Gespräch rund um Fragen der Sexualität. Oftmals kann mit wenigen Fakten bereits ein offener und entspannter Umgang mit dem Thema gefunden werden, alte Tabus, Scham, Ängste und Vorbehalte können widerlegt werden. In unserer Gesellschaft gibt es wenig Wissen über sexuelle körperliche Prozesse und über den Zusammenhang von Sexualität und Gesundheit und allgemeinem Wohlergehen, beispielsweise zum Thema G-Fläche und weibliche Ejakulation, dem Zusammenhang von männlichem Orgasmus und Ejakulation oder der Bedeutung entspannter Analmuskulatur für die Psyche.

 

Als Sexological Bodyworkerin bin ich in der Arbeit IMMER bekleidet. Es ist meine Aufgabe, dir als Klient*in deinen eigenen Erfahrungsraum zu ermöglichen und eine selbst-bestätigte Sexualität zu ermöglichen.